Schlagwortarchiv für: WPT

Premier Padel: Die Traumwoche in Roland Garros

Es war mit Sicherheit das mit größter Spannung erwartete Top-Turnier in der bisherigen Geschichte des Padel-Sports. Vom 11. bis 17. Juli kämpften die besten Padelspieler der Welt um ein Preisgeld von 525.000 Dollar in der Sommerhitze von Paris. Aber das eigentlich herausragende war der Spielort. Das Turnier wurde nämlich auf der legendären Tennisanlage Roland Garros ausgetragen, der Anlage, die auch das Grand Slam Tennis-Turnier von Paris beheimatet. Das Turnier endete mit einem echten Traumfinale zwischen Alejandro Lebron/Juan Galan gegen Juan Tello/Federico Chingotto, ein Finale der aktuell besten Athleten der Welt. Dazu heißt es in einer Pressemeldung des Veranstalters:

„Alejandro Galan und Juan Lebron zeigten seit dem Viertelfinale magisches Padel. Jetzt schreiben sie Geschichte, indem sie das allererste Paris Padel Major gewonnen haben.

Juan Tello und Federico Chingotto spielten ein gutes Match und behaupteten sich gut gegen das beste Paar der Welt. Doch im dritten entscheidenden Satz reichte es nicht, und Juan Lebron und Alejandro Galan gewannen den letzten Satz mit 6:4. Wie erwartet wurde das Publikum in Roland Garros mit einem schnellen und lebhaften Padel mit den schnellen Bedingungen verwöhnt, die die ganze Woche über gleich waren.

Lebron und Galan starteten am besten in das Match und gewannen den ersten Satz mit 6:3. Das argentinische Team spielte im zweiten Satz auf und gewann mit 6:4. Damit kamen sie dem Titel so nah wie möglich.“ Alle Ergebnisse des Turniers auf einen Blick gibt es hier.

Eine eindrucksvolle Turnierwoche mit tollem Erfolg– und die nächste Auflage in Planung

Die Veranstalter des Megaevents wollten nicht nur sportlich ein Zeichen setzen. Es ging auch darum, den tausenden Zuschauern, auch denen am Fernseher, zu zeigen, welches Potenzial in Padel steckt und das dieser Sport mit Sicherheit seinen Siegeszug um den Globus antreten wird. Der Direkt des Hauptsponsors Arnoud Di Pasquale sagte nach dem Finale: „Diese erste Ausgabe von Greenweez Paris Premier Padel Major hat alle Erwartungen erfüllt. Juan Lebrón und Ale Galan werden die ersten Spieler in der Geschichte, die den Major im Stade Roland Garros gewinnen konnten. Ein hart umkämpftes Finale (6:3, 4:6, 6:4), in dem die großen Favoriten den Titel gegen das argentinische Duo Chingotto/Tello gewannen. In einer fantastischen und farbenfrohen Atmosphäre ein würdiges Finale nach einer unglaublichen Woche! Dieses große Padel-Festival hat dem Publikum ermöglicht, hautnah mit Padel in Kontakt zu kommen und eine attraktive Show zu genießen. Ein großes Dankeschön an alle, die mitgemacht haben. Gemeinsam bringen wir Padel ganz nach vorne!“

Roland Garros 2023?

Die Veranstalter werten das Turnier in Roland Garros als vollen Erfolg und wollen im nächsten Jahr die zweite Auflage der Veranstaltung wieder auf diesem ehrwürdigen Boden durchführen. Allerdings sollen im nächsten Jahr auch die besten Frauen der Welt gegeneinander antreten. Darüber hinaus müssen nach Ansicht der Veranstalter im kommenden Jahr früher die Werbetrommeln gerührt werden. Denn in diesem Jahr ging alles blitzschnell, vor allem durch das spontane Engagement des neuen Verbandes FIP im Padel-Sport. Noch sind viele Profispieler verunsichert, was ihre Terminplanung angeht. Aber im nächsten Jahr wird viel mehr Klarheit geschaffen sein, denn Premier Padel etabliert sich allmählich als Top-Turnierreihe unter den Padel-Profis. Auch das Fernsehen wird als Multiplikator von Padel-Veranstaltungen immer wichtiger. Von Roland Garros hat beispielsweise der französische Sender Canal+ ausführlich berichtet und nach ersten Auswertungen über 500.000 Zuschauer erreicht.

Detaillierte Informationen zu den Profi-Turnieren folgen hier und auf der Webseite des Verbandes FIP sowie auf der Turnierliste der WPT.

Vienna Padel Open

Die österreichische Padel-Szene ist in jeglicher Hinsicht in Bewegung. Es entstehen nicht nur sehr viele neue Padel-Anlagen, jetzt wird Wien auch zum Austragungsort eines echten Weltklasse-Turniers: Der World Padel Tour Vienna Open. Padel-Point als Sponsor bei der WPT in der österreichischen Hauptstadt mit von der Partie. Das Teilnehmerfeld verspricht hochklassige Padel-Matches: Juan Lebron Chincoa, Alejandro Galan Romo, die beiden führenden Spieler der WPT-Weltrangliste treten im Herren-Wettbewerb an, Alejandra Salazar Bengoechea und Gemma Triay Pons, ebenfalls die erstplatzierten Spielerinnen der WPT-Weltrangliste, sind die Aushängeschilder des Damen-Wettbewerbs in der Wiener WPT-Turnierwoche. Damit können die Veranstalter die derzeit weltbesten Athleten präsentieren und mit einem Padel-Turnier aufwarten, das zu den spektakulärsten Events der europäischen Padel-Szene zählt.

Tolles Programm rund um den Padel-Sport: Padel zum Mitmachen für alle

Die Steffl Arena ist der ideale Austragungsort die World Padel Tour Vienna Open. Denn in den drei Hallen der noblen Anlage finden regelmäßig Padel-Events statt, wenngleich die Steffl-Arena in Wien als Mekka für den Eissport gilt. Der Turnierplan sieht die Qualifikationsrunden für den 5. bis 7. Juni vor. Hier sind auch österreichische Wildcard-Inhaber im Wettbewerb, die in der österreichischen Rangliste platziert sind. Die Hauptrunde der WPT Vienna Open beginnt dann am 8. Juni.

Auch das Rahmenprogramm kann sich sehen lassen. So wird es am 8. Juni im Rahmen des „Österreichischen Tages“ zur ersten Turnierteilnahme des österreichischen Spitzenduos Christoph Krenn und David Alten an einem Profiturnier der World Padel Tour kommen. Die beiden treten im Hauptfeld der WPT an. Dabei werden sie garantiert lautstark unterstützt von österreichischen Fans, die für diesen Tag Tickets zu Sonderkonditionen ordern können.

Für den Donnerstag, 9. Juni planen die Organisatoren der WPT Vienna Open einen „Students Day“, an dem Studierende gratis auf die Anlage dürfen, um den Padel-Sport in allen Facetten zu erleben.

Am „Unibet-Try-Out-Day” am 10. Juni kommen dann all diejenigen auf ihre Kosten, die Padel selbst einmal ausprobieren möchten. Drei Coaches stehen zur Verfügung, um Anfängern wie Fortgeschrittenen mit Tipps rund um Technik und Ausrüstung die Grundlagen des Padel-Sports zu vermitteln. Die passenden Padelschläger stehen beim Stand von Padel-Point kostenlos zur Leihe zur Verfügung. Dort könnt ihr auch bei der Padel-Point Dart Challenge teilnehmen, Tischtennis spielen und euch selbstverständlich über die neuesten Padelschläger, Padelbekleidung, etc. informieren.

WPT Vienna Padel Open: Großer Sport auf großer Bühne

Für den österreichischen Padel-Sport sind die Vienna Padel Open ein Event enormer Wichtigkeit. Denn die noch junge Padel-Szene in Österreich hat es geschafft, im Turnier-Zirkel der Padel-Profis mit einem Top-Event vertreten zu sein. Padel-Point als einer der Sponsoren ist mit von der Partie und unterstützt mit seinem Engagement sowohl den Profi- wie auch den Breitensport in Österreich. Denn auch in der Alpenrepublik herrscht gerade Aufbruchsstimmung, was die Padel-Faszination angeht.

Brandheiße News aus der Padelszene: Was geht Padel Deutschland und anderswo?

Padel macht derzeit überall in Europa und auch weltweit Furore. Gerade die ersten Monate dieses Jahres waren geprägt von einer unsicheren Situation. Mit dem von Katar aus agierenden Sportinvestmentunternehmen QSI ist nämlich seit vergangenem Jahr eine Konkurrenzbewegung entstanden, die dem WPT seinen Rang als Weltorganisation des Padel-Profisports streitig machen will. So ist der konkurrierende Weltverband FIP (International Padel Federation) mit einer eigenen Serie gestartet, die hoch attraktive Konditionen für die weltbesten Spieler*innen bietet. Gleichwohl sind die Top-Spieler*innen der Szene vertraglich an den bisherigen Weltverband WPT gebunden.

Spielervereinigung PPA zwischen den Stühlen

Inzwischen ist der Streit zwischen der PPA und dem WPT vor Gericht gelandet. Unlängst hat die Spielervereinigung eingelenkt und bestätigt, dass die Verträge mit dem WPT noch bis 2023 aufrechterhalten werden. Allerdings nehmen die Athlet*innen auch schon an den lukrativen Turnieren des Konkurrenzverbandes FIP teil, für die es auch wichtige Weltranglistenpunkte gibt. Erschwerend kommt für die Spieler*innen für ihre individuellen Turnierplanungen hinzu, dass sich wichtige und hochdotierte Top-Turniere der Verbände teilweise terminlich überschneiden.

Einige Tage nachdem die International Padel Federation (FIP) den Namen und das offizielle Logo ihrer neuen Profiserie „Premier Padel“ verkündet hatte, hat die PPA sich öffentlich darüber beschwert, dass die WPT ihre bisherige Monopol-Stellung ausnutze und die Spieler unter Druck setze. Viele der Profis liebäugeln schon länger mit der FIP als künftigem Weltverband, der sowohl für die Weltrangliste als auch die am höchsten kategorisierten Profi-Turniere maßgebend sein soll. Es bleibt mit Spannung abzuwarten, wie sich die Verbände – vermutlich im Laufe dieses Jahres – einigen werden. Auf jeden Fall spricht durch die immense finanzielle Ausstattung der QSI, die hinter dem Verband FIP steht, einiges dafür, dass die Topspielerinnen und Topspieler langfristig eher zum FIP tendieren. Hier sind die Preisgelder bei den Prestigeturnieren bis zu fünfmal so hoch wie die bei den Turnieren der WPT.

Bis 2023 WPT in guter Position

Die WPT vertritt inzwischen die Auffassung, das die Spieler*innen frei wählen können müssen, an welchen Turnieren sie teilnehmen. Damit rudert der Verband etwas zurück, denn zuvor hatten die Verbands-Oberen geäußert, die Punkte des Konkurrenzverbandes nicht für die WPT-Weltrangliste anerkennen zu wollen. Hier ist nun eine Einigung in Sicht.

Padel-Fans können sich als bis zum nächsten Jahr auf den gewohnten Turnierkalender freuen und finden hier das offizielle Ranking der Padel-Damen und der Padel-Herren.

So geht die Padel Saison weiter

Als nächste Turniere des offiziellen WPT-Kalenders stehen die „Brüssel Open“ vom 1. bis 8. Mai, die „Danish Padel Open“ vom 14. bis 22. Mai sowie die „Mallorca Challenger“ vom 21. bis 29.5. auf dem Turnierkalender. Das Turnier in Mallorca wird auf dem weltberühmten Gelände der Rafa Nadal Academy stattfinden und Rafa ist großer Padel-Fan und steht in engem Kontakt zu Padel-Profis aus Spanien und Argentinien. Längst gehört Padel zu den sportlichen Angeboten der Akademie und begeistert auch hier immer mehr Tennisspieler.

Autor: Christian Bonk

Brandheiße News aus der Padelszene: Was geht Padel Deutschland und anderswo?

Padel-Profi-Saison 2022

Nach den spektakulären Entwicklungen im Profi-Padel-Lager (mehr Infos dazu hier) ist die Turnierserie der World Padel Tour mit dem ersten großen Turnier in Miami gestartet. Vom 22. bis 27. Februar traten bei den Miami Padel Open die Profis im Damen- und Herren Wettbewerb gegeneinander an. Auf den Courts der Anlage Island Gardens wurde also erstmalig in dieser Saison um Punkte für die Rangliste gefightet. Die Finale bei den Damen bestritten Alejandra Salazar/Gemma Triay gegen Ariana Sánchez/Paula Josemaría, das Salazar/Triay mit 6:2, 6:2 souverän für sich entscheiden konnten. Bei den Herren unterlagen im Finale Lucas Compagnolo und Javier Garrido Gomez dem favorisierten Team Arturo Coello Manso und Fernando Belastegín mit 3:6 und 6:7.

Das zweite Turnier dieser Saison fand im spanischen Reus statt: Die Estrella Damm Reus Costa Daurada Open 2022. Die Stadt im Süden Kataloniens ist eine Padel-Hochburg und liegt unweit von Tarragona und der Costa Daurada entfernt. Bei den Damen bestritten das Finale dieselben Paarungen wie schon in Miami. Auch beim zweiten Saison Turnier hatte die spanische Paarung Triay/Salazar die Nasen vorn, allerdings musst in diesem Finale der dritte Satz die Entscheidung zum Endstand von 6:3, 6:7 und 6:1 bringen. In der Herrenkonkurrenz trafen Alejandro Galán und Juan Lebrón auf die argentinische Paarung Augustín Tapia/Carlos D. Gutiérrez, die die Argentinier mit 6:2 und 6:2 klar für sich entscheiden konnten. Damit ist der Run um die Spitzenpositionen in der WPT-Weltrangliste eröffnet. Derzeit führen bei den Männern Alajandro Galan und Juan Lebrón, bei den Damen führen Salazar und Triay die Tabelle an.

Die nächsten Turniere: Jetzt Infos und Tickets sichern

Bis Ende April sind es sage und schreibe noch vier Turniere, bei denen die Profis gegeneinander antreten. In der Woche vom 21. Bis 27. März werden in Vigo im Nordwesten Spaniens die Vigo Open ausgetragen, ebenfalls ein Turnier der Klassifizierung „Open“. Direkt im Anschluss findet dann das Challenger Turnier in Getafe vom 29. März bis 3. April statt. Das nächste Open wird in Alicante vom 4. – 10. April stattfinden. Den April schließt dann das Challenger-Turnier von Albacete (Infos folgen) ab.

IPF – International Padel Federation startet wie geplant in Doha

Mit Spannung ist zu erwarten, wie sich das Ranking zwischen den Verbänden künftig gestalten wird. Jedenfalls ist die IPF wild entschlossen, den Padel-Profisport zu revolutionieren und der Sportart mehr Gewicht zu verleihen und zu noch mehr Popularität zu verhelfen. Wie angekündigt startet die IPF-Profiserie beim Turnier in Doha vom 26. März bis zum 2. April. Beim Auftaktturnier der IPF-Serie wird nur die Herren-Konkurrenz gespielt.

Mit diesem spannenden Saisonauftakt blicken wir bei Padel-Point optimistisch in die Zukunft des Padel-Sports und hoffen, dass möglichst viele neue Spielerinnen und Spieler diese coole Sportart für sich entdecken. Am besten Ihr werft gleich mal einen Blick in unseren Padel-Shop. Hier findet Ihr Schläger, Bälle und Outfits für eure nächste Partie Padel.

Brandheiße News aus der Padelszene: Was geht Padel Deutschland und anderswo?

Padel im Print

Wie jüngst bekannt wurde, wird es nach dem erfolgreichen Start im letzten Jahr, auch dieses Jahr wieder ein Padel-Printmagazin geben. Das positive Feedback nach den zwei Magazinen 2021 in Zusammenarbeit mit dem tennisMAGAZIN, haben gezeigt, dass die Nachfrage auch im Medien-Bereich vorhanden ist. Es wird diesen November ein eigenes Padel-Heft in der Special-Ausgabe des tennisMAGAZINs geben. Zusätzlich wird in den regulären Ausgaben 5, 7 und 9 des tennisMAGAZINs eine eigene kleine Padel-Kategorie vorhanden sein. Wir werden diese Kategorie präsentieren und freuen uns schon auf die erste Ausgabe. Kaufen kannst du das Magazin hier.

WPT Tour Start in Miami

Der Auftakt der WPT Tour 2022 ist mit einem Knall gestartet. Bei dem Turnier der Kategorie „Open“ hat der “Padel G.O.A.T” Fernando „Bela“ Belasteguín mit seinem neuen Partner Arturo Coello das Finale gegen Javi Garrido und Lucas Campagnolo gewonnen. Der erfolgreichste Spieler der WPT Geschichte, Bela, hat mit seinem 63. Titel einen weiteren Rekord aufgestellt, während sein neuer Teampartner nun der jüngste Gewinner eines WPT Open – Turniers ist. Eine interessante Mischung und eine tolle Story in der Padel-Szene. Bela hat also wieder mal bewiesen, dass er trotz seiner 42 Jahre immer noch zur absoluten Elite im Padel-Sport gehört.
Bei den Damen gab es keine große Überraschung, da das Nr. 1 Team des Rankings, Alejandra Salazar und Gemma Triay, hier ihren ersten Titel 2022 einstecken konnten. Sie gewannen deutlich mit 6:2 6:2 gegen die Paarung Sanchez/Josemaria. Sie machen damit weiter, wo sie 2021 aufgehört haben, denn im letzten Jahr haben sie acht Titel gewonnen.

FIP Padel Tour

Die durch neue Investoren unterstütze Profi-Liga CUPRA FIP TOUR, macht vom 15. – 20.03.22 in Doha halt. Dort geht es bei dem Turnier der Kategorie „Rise“ um 3.000 € Preisgeld. Es ist quasi die kleine Generalprobe bevor das größere Turnier der neuen Profi-Tour vom 26.03. – 02.04.22 dort aufschlägt und mit 525.000 € Preisgeld bietet. Wenn du mehr darüber wissen willst, hier kommst du zu unserem Artikel dazu.

Prahlen in Ahlen

Im März geht es heiß her in der Padel-Szene in Ahlen. Bei den 1. Ahlener Stadtmeisterschaften wird am 26. & 27.03.22 das beste Team der Stadt gesucht. In den Kategorien Damen, Herren und Mixed wird um den Titel des Stadtmeisters gekämpft. Es sind bereits über 25 Teams angemeldet. Die Nachfrage ist also bereits hoch, wenn man bedenkt, dass die padelBOX Ahlen erst seit Anfang des Jahres eröffnet ist. Man munkelt, dass sogar unser Geschäftsführer Christian Miele mit dabei ist. Der Meldeschluss ist am Samstag, dem 16.03.22. Hier kommst du zur Anmeldung. Du erfährst natürlich, wie es ausgegangen ist.

Brandheiße News aus der Padelszene: Was geht Padel Deutschland und anderswo?

Padel Verband FIP startet Turnierserie mit Megaevent in Doha

Der Streit mit dem Padel-Weltverband WPT eskaliert: Der von der in Katar ansässigen Sportinvestment-Company QSI unterstützte Konkurrenzverband FIP hat bekanntgegeben, dass er schon in diesem Jahr eine eigene Profi-Turnier-Serie “Premier Padel” beginnen wird. Die Auftaktveranstaltung wird in Doha, der Hauptstadt von Katar, stattfinden. Vom 28. März bis 2. April werden sich hier Profispielerinnen und -spieler in einem riesigen Teilnehmerfeld auf den Courts buchstäblich heiße Matches liefern. FIP Präsident Luigi Carraro gibt sich zuversichtlich: „Unser Auftaktturnier in Doha wird das größte sein, das jemals als Padel-Turnier veranstaltet wurde“. Es handelt sich um ein Turnier der Kategorie 1, das mit 525.000 Euro Preisgeld dotiert ist. Künftig, so lässt Carraro bekannt geben, werden alle Turniere der Kategorie 1 ein Preisgeld in dieser Höhe zur Verteilung bringen. Bei den Topturnieren der Kategorie 1 können die Paarungen jeweils 2.000 Punkte für die Weltranglistenwertung für sich verbuchen. Neben den Topturnieren gibt es auch Turniere der Kategorie 2, die mit reduziertem Preisgeld und 1000 Punkten für die erstplatzierten Paarungen der Damen- und Männerwettbewerbe angesetzt sind.

Spielervereinigung begrüßt Vorhaben des Verbandes FIP

Die Spielervereinigung PPA mit ihrem Vorsitzenden Alejandro Galan zeigt sich beeindruckt von dem Konzept, das der FIP bereits für dieses Jahr plant und lobt die längst überfällig Würdigung der Spielerinnen und Spieler der Padel-Weltrangliste: „Schon diese Ankündigung zeigt die seismische Veränderung, die dem Padelsport im Rahmen der neuen offiziellen Tour, die von der International Padel Federation initiiert wird, widerfährt. Große neue Turniere, Preisgelder in Rekordhöhe, ein neues Ranking-Punktesystem, das Spielern aller Rankings Chancen bietet – diese Dinge waren vor ein paar Monaten unvorstellbar, jetzt sind sie Realität. Spieler stehen schließlich im Mittelpunkt der Zukunft von Padel – und das vorgelegte Konzept klingt unglaublich aufregend“, so der Vorsitzende der Spielervereinigung, zu den Plänen der FIP.

Padel im TV – Neue Kooperation bringt noch mehr Matches online

Die schwedische Plattform MATCHi hat sich in den vergangenen Jahren nach ihrer Gründung 2012 zu einer der weltgrößten Buchungsplattform für Padelplätze entwickelt. Jetzt wollen die Schweden ihr Engagement auch auf die Übertragung von Padel-Turnieren ausweiten. Dazu hat das Unternehmen den Streamingdienst Padelgo übernommen, eine Streaming-Plattform mit exklusiven Bewegtbild-Inhalten aus der weltweiten Padel-Szene. Die Verschmelzung beider Angebote macht die Plattform zu einem hochkarätigen Anbieter für die rasant wachsende Padel-Bewegung. „Mit seiner starken Erfolgsbilanz und Innovationskultur ist Padelgo eine großartige Ergänzung des Produktportfolios von MATCHi. „Die Übernahme gibt uns die Möglichkeit, unseren Kunden ein Rundum-Erlebnis zu bieten und unsere Turnierplattform sowie unsere Lizenz-Modelle intelligent miteinander zu verknüpfen. Davon profitieren auch die Padelspielerinnen und -spieler sowie die Turnierveranstalter weltweit maßgeblich“, sagt Daniel Ekman, CEO von MATCHi, in einer Pressemitteilung. Die Streaming-Plattform Padelgo überträgt seit 2019 regelmäßig Spiele von Profis auf der Padel-Tour und begeistert bis zu 400.000 Zuschauer. Mit der Übernahme will sich MATCHi schon heute ein großes Stück vom Sport-Streaming-Kuchen sichern – ein Markt der für die nächsten Jahren von Marktforschern auf viele Milliarden Dollar geschätzt wird.

Fazit: Die Padel-Szene steht vor einem lebhaften und ereignisreichen Jahr 2022. Nicht nur die Ambitionen des Verbandes FIP werden wichtige Impulse geben, auch die mediale Begleitung der Padel-Profis wird dazu beitragen, Padel weltweit bekannter zu machen und auf allen Kontinenten Fans für die Trendsportart zu mobilisieren.

Padel-Point: Dein Partner rund um Padel, Courts, Profi-Liga und Ausrüstung

Es kommt massiv Bewegung in den Padelsport – auch hier in Deutschland. Wir sind im Vergleich zu unseren europäischen Nachbarn noch weit davon entfernt, Padel als Volkssport zu bezeichnen. Allerdings steigt auch hierzulande die Zahl an Padel-Courts spürbar an. Vor allem Tennisvereine liebäugeln immer häufiger damit, ihr Angebot um einen oder mehrere Padel-Courts zu erweitern. Das ist auch naheliegend, weil für den Einstieg ins Padel die Schwelle deutlich niedriger ist als für den Einstieg ins klassische Tennis. Beim Padel haben Neulinge viel schneller erste Erfolgserlebnisse. Hinzu kommt, dass Padel als Trendsport bei jüngeren Interessenten sicher höher im Kurs steht als Tennis.

Wir bei Padel-Point sind der richtige Ansprechpartner für deinen persönlichen Einstieg in den Padelsport. Außerdem fungieren wir auch als Berater, wenn es darum geht, Padel-Anlagen zu konzipieren, sie in einen Tennisclub zu integrieren oder gar einen Padel-Club zu gründen. Alle Infos rund um den Trendsport Nummer 1 findest du unter Padel-Point.

Selbstverständlich führen wir auch das Equipment in unserem Shop, was du für deinen Start ins Padel brauchst: Schläger, Bälle, Schuhe Taschen und Textilien haben wir von den namhaftesten Anbietern und Labels im Shop.

WPT Kalender: Der perfekte Begleiter für die Padel-Saison 2022

 

Die sinkenden Corona-Infektionszahlen weltweit lassen auch den professionellen Padel-Sport voll Freude in eine fantastische Saison 2022 blicken. Wie bereits im letzten Jahr ist die 2022er Ausgabe des WPT Kalenders dein perfekter Begleiter für die gesamte Padel-Saison, die uns bevorsteht. Und Du siehst auf einen Blick, was sich die Padel-Community für das Jahr 2022 vorgenommen hat. Die Anzahl der Turniere ist ebenso gewachsen wie die Zahl der Länder, die mittlerweile zum Turnierkalender der Padel-Profis gehören. Es erwarten Dich spektakuläre Events und sportliche Highlights über das ganze Jahr verteilt, alles auf einen Blick sichtbar und nachverfolgbar auf dem WPT Kalender 2022.

 

Saison-Ausblick: Mehr Turniere, mehr Länder, mehr Matches

 

In der Padel-Saison 2022 erwarten dich fünf Masters-Turniere, 18 Opens, drei große Padel-Events und, wie im letzten Jahr, das Topevent des Jahres mit dem Masters als Saisonabschluss im Dezember in Barcelona. Die Profis, die bei den Turnieren um Platzierungen kämpfen, werden in sage und schreibe 13 Ländern auf den offiziellen Courts gegeneinander antreten, bis dann beim Masters die Bestplatzierten die Jahres-Champions der Damen und der Herren ausspielen.

Die USA sind ebenso dabei wie Spanien (in diesem Jahr mit weniger Turnieren), Belgien, Schweden, Österreich, Finnland, Italien, Argentinien, Mexiko, Niederlande, Frankreich und Portugal. Zudem wird es auch erstmalig ein Turnier auf arabischem Boden geben, den Turnierort geben die Veranstalter in den nächsten Wochen bekannt. Übrigens: Noch in diesem Monat geht die Saison mit einem topbesetzten Turnier in Miami los, vom 21. bis 27. Februar treffen sich die Profis in Florida zum ersten Kräftemessen des Jahres.

 

Alles auf einen Blick: Die starken Rubriken des WPT-Kalenders

 

Neben einem Jahres-Turnier-Übersichtsplan bietet der WPT Kalender dir etliche weitere Rubriken mit echtem Mehrwehrt. Neben die Links zu den einzelnen Turnieren findest du unter „Ranking“ die stets aktualisierten Ranglisten der Spieler und Spielerinnen. Unter „Comparator“ kannst du Spieler im direkten Vergleich miteinander analysieren. Auf einen Blick siehst, wie viele Matches dein Favorit gewonnen oder verloren hat, ihr oder sein aktuelles Ranking sowie persönliche Details wie Geburtsdatum, Größe und Herkunft. Die Rubrik „Photos“ zeigt dir aktuelle und Archivfotos von Turnieren, Matches und Events. Besonders interessant ist die Rubrik Live: Hier kannst du Matches, teils ganze Turniertage, Interviews und packende Ballwechsel deiner Lieblingsstars als Bewegtbild genießen.
Wenn du unter „Rules“ nachschaust, findest du alles Wissenswerte zu den Regularien, den Meldelisten und Berechtigungen der Spielerinnen und Spieler für Turnierteilnahmen. Selbstverständlich ist hier auch alles um die Regeln, die bei einem offiziellen Padel-Turnier gelten, nachzulesen.

Last but not Least: Auch in Ticketshop ist in die Seite integriert, in dem du Tickets für deine Lieblings-Turniere und -Events vorbestellen oder kaufen kannst.

 

Padel-Point: Der Partner des Padel-Sports in Deutschland

 

Auch wenn Padel hierzulande noch nicht so verbreitet ist wie beispielsweise in Spanien oder Frankreich, sind wir mit Padel-Point deine Anlaufstelle für alles, das du für dein Padel-Abenteuer brauchst. Ob Padelschläger, Bekleidung, Schuhe oder Taschen: In unserem Shop findest du heute schon alles, was du die für diesen dynamischen Sport wünschst. Selbstverständlich in bester Qualität und zu knallhart kalkulierten Preisen. Wir führen heute schon die Marken, die weltweit große Erfolge erzielen und viele Spielerinnen und Spieler begeistern.

 

Darüber hinaus findest du bei uns auch alle Informationen rund um den Bau und die Konstruktion von Padel-Courts. Als Partner Partner der Deutschen Padel Akademie bieten wir dir natürlich auch sonst alle Informationen, die du für deinen Einstieg in diesen Trendsport brauchst.

Brandheiße News aus der Padelszene: Was geht Padel Deutschland und anderswo?

Padel als Profisport: WPT und FIP kämpfen um die Padel-Herrschaft

Als Profisport ist Padel noch relativ jung. Währen der Verband FIP (Federacion International de Padel) bereits 1991 in Madrid gegründet wurde, entstand die WPT (World Padel Tour) vor knapp zehn Jahren und hat sich als Vereinigung positioniert, die offizielle Turniere ausrichtete und sich als Heimat aller professionellen Spielerinnen und Spieler etabliert hat. Ähnlich der ATP beim Tennis begann die WPT, den professionellen Sport in immer mehr Länder zu bringen, wenngleich Spanien in den vergangenen Jahren stets das Zentrum der Aktivitäten bleib. Hier fanden die meisten und wichtigsten Turniere statt, ferner kommt eine Vielzahl der in der WPT-Rangliste positionierten Athletinnen und Athleten aus Spanien, dicht gefolgt von Padel-Profis aus Argentinien. Es kam zwischen den eigentlich konkurrierenden Verbänden zu einer Kooperation, beispielsweise wurden die unter Aufsicht der FIP ausgetragenen Turniere in die Punktewertung des WPT-Rankings integriert. Doch nun will die FIP aus dem Schatten der WPT heraustreten und selbst zur Nummer 1 unter den Padel-Verbänden werden.

 

Gegenwind: FIP holt sich die QSI aus Katar als Finanzpartner ins Boot

 

Nun steht zwischen den konkurrierenden Verbänden massiver Ärger ins Haus: Die WPT schließt ab sofort Turniere unter FIP-Federführung aus dem Punktewertungs-Konzept aus, denn die FIP wiederum hat mit dem starken Finanzpartner QSI aus Katar einen furchteinflößenden Geldgeber für ihre geplante Übernahme des Profisports als Partner. Der Sportentwicklungsfirma aus dem Orient gehört nicht nur der französische Fußball-Erstliga-Traditionsverein Paris Saint-Germain (PSG). QSI ist auch maßgeblich an der Organisation der kommenden Fußball WM, die in Katar stattfindet, beteiligt. Entsprechend ehrgeizig sind die Ziele, die von beiden Institutionen nach dem Schulterschluss verlautbart wurden:

 

  • Mindestens zehn Turniere sind für 2022 und 2023 geplant, beginnend im März, bevor sie bis 2024 auf mehr als 25 Turniere pro Jahr erhöht werden. Daten, Orte, Preisgeld, Branding, Sponsoren und Sender werden in Kürze bekannt gegeben.
  • Unter Federführung der FIP soll Padel bereits zu den Olympischen Spielen 2028 olympisch werden; angesichts von schätzungsweise 25 Millionen Spielern weltweit ein durchaus legitimes Interesse
  • (nach FIP-Angaben) enge Zusammenarbeit mit der Spielervereinigung PPA (Padels Professionals Players Association), in der die prominentesten Spieler für ihren Sport eintreten; unter anderem ist Profispieler Alejandro Galán Präsident der PPA.
  • Auch im Padel-Profisport geht es natürlich um Geld; die Konditionen für die Spiler sollen im Konzept der FIP-Serie deutlich attraktiver werden, als sie es dem Vernehmen nach bislang bei der WPT waren.

 

Für Padel Fans wird die Saison 2022 noch spektakulärer

 

Noch steht freilich in den Sternen, welcher Verband in absehbarer Zeit die Nase vorn hat. Für Fans ist auf jeden Fall nun einen zweite Turnier-Serie hinzugekommen, bei der sich Profispielerinnen und Profispieler messen. Ob sich beide Verbände langfristig auf eine gemeinsame Weltrangliste mit einheitlichen Regularien einigen werden, steht derzeit noch in den Sternen. Allerding deuten die engagierten Ziele der FIP drauf hin, dass sie angesichts der professionellen und millionenschweren Unterstützung aus dem Orient nichts unversucht lassen wird, langfristig zur Nummer eins zu werden. Dabei haben aber selbstverständlich auch die Profispieler*innen ein gewichtiges Wörtchen mitzusprechen – denn schließlich sind es ihre Matches, die schon im vergangenen Jahr zigtausende Fans in die Padel-Stadien gelockt haben.

 

Wer sich bereits jetzt wichtige Termine für die bald beginnenden Saison notieren möchte findet hier die Eventkalender der beiden Konkurrenzverbände:

 

Eventkalender WPT

Eventkalender FIP

 

Selbstverständlich halten wir euch aber auch auf unserer Padel-Seite stets auf dem Laufenden, was die aktuelle Saison und anstehende Turniere angeht. Schau einfach regelmäßig unter unserer News-Seite vorbei, damit du keine wichtigen Informationen versäumst.

 

Darüber hinaus findest du bei uns im Shop alles, was du für deinen Padelsport oder den Einstieg in diese faszinierende Sportart benötigst. Ob Padel-Schläger, Bälle, Schuhe, Textilien, Taschen oder Zubehör: Wir führen Marken-Sport-Produkte der führenden Hersteller zu fairen Preisen in riesiger Auswahl.

Großbritannien im

Das Padel mittlerweile weit über die Grenzen Südamerikas und Spaniens hinaus bekannt ist, ist in den letzten Monaten wohl immer deutlicher geworden. Auf der ganzen Welt sprießen Padelcourts aus dem Boden und in vielen Teilen ist Padel schon keine Trendsportart mehr. Auch bei uns in Deutschland erfreut sich Padel einer immer größer werdenden Beliebtheit. Doch heute wollen wir nach Schweden schauen. Was dort alles passiert, ist einfach nur Wahnsinn!

Der Padelboom entstand schon im Jahr 2010 mit dem Bau des ersten Padelcourts in der Stadt Båstad, die bis dato nur für das ATP Turnier im Tennis bekannt war. Mittlerweile gibt es in Schweden über 3.000 Padelcourts und trägt zudem auch eines der wichtigsten Turniere auf der World Padel Tour, die Swedish Padel Open in der Malmö Arena aus. Die Arena hat es in sich! Die Kapazität von bis zu 15.500 Zuschauern zeigt das Padel in Schweden mittlerweile eine Volkssportart ist.

Rekordverdächtige Zuschauerzahl schreibt Geschichte

Vor zwei Wochen genauer gesagt vom 08.-14. November 2021 war es so weit und die Arena wurde zum Schauplatz des besten Padels der Welt. Sieger des diesjährigen Turniers wurde bei den Herren das argentinische Duo Carlos D. Gutiérrez und Agustín Tapia. Im Damenfeld siegte Delfina Brea aus Agentinien zusammen mit ihrer spanischen Partnerin Tamara Icardo. Im Durchschnitt schauten sich trotz geltener Coronabeschränkungen allein nur am Wochenende 6.800 Zuschauer das Turnier an. Die Malmö Arena wurde damit zum drittgrößten Austragungsort in der Geschichte der WPT, hinter Madrid und Barcelona. Diese Zuschauerzahl ist nicht nur rekordverdächtig sondern zeigt auch wie sehr Padel in Europa und außerhalb Spaniens gewachsen ist.

Jonas Björkman & Zlatan Ibrahimovic im Padelfieber

Zu den größten Padelbetreibern in Schweden zählt der frühere schwedische Tennisprofi Jonas Björkman. Die ehemalige Nummer vier der Welt ist mittlerweile nicht nur Kapitän der schwedischen Padelnationalmannschaft, sondern auch seit 2015 Inhaber der PDL Center in Schweden, Norwegen, Finnland und der Schweiz. Zur PDL Group gehören mittlerweile über 60 Anlagen. Allein knapp 50 davon befinden sich in Schweden! Einfach Wahnsinn! Das besondere hierbei ist, dass es sich nicht einfach um ganz normale Padelcourts oder Anlagen handelt, sondern hier kann rund um die Uhr Padel gespielt werden, an Wettkämpfen teilgenommen werden und es herrschen zudem auch noch beste Trainingsbedingungen durch erfahrene Trainer. Um für das komplette Allround-Paket zu sorgen, findet man in allen Anlagen noch einen integrierten Shop, sowie Heilpraktiker und Massagemöglichkeiten, genügend Platz für Events, Konferenzen und andere Aktivitäten.
Die wohl nächste größte schwedische Prominenz und Padel-Investor ist Zlatan Ibrahimovic. Der Fußballprofi eröffnete 2019 zusammen mit Thomas Sandström den Padel Zenter. Heute sind es 5 Anlagen mit mehreren Plätzen in ganz Schweden. Auch hier wird nicht nur ein bisschen Padel gespielt. Die Anlagen sind auf höchstem Niveau ausgestattet und verfügen beispielsweise über eine eigene Academy unter der Leitung von Headcoach Pablo David Crosetti, der unter anderem den WPT Spieler Agustín Tapia trainiert. Der wohl namenhafteste Spieler in Ibrahimovic PDL Center, ist die Nummer eins der World Padel Tour Alejandro Galán Romo.

Neben diesen namenhaften Investoren gibt es noch weitere spektakuläre Projekte und Anlagen. Dazu gehört zum einen Ultimate Padel. Die Indoor-Anlage in der Nähe von Stockholm verfügt über 18 Padelcourts mit 11 Meter Deckenhöhe, Wellness- und Fitnessbereich und eigener Akademie und sorgt damit für Spielen auf Weltklasseniveau. Im Sommer 2021 wurde nun auch angrenzend eine Outdoor Lounge mit 7 Padelcourts eröffnet, welches die Ultimate Padel zu Stockholms größter Padelanlage macht!
Noch ein Superlativ mehr bedient der Globen Padel. Im Zeitraum vom 01.11.2020 bis Juli 2021 öffnete die Avicii Arena in Stockholm seine Türen. Durch die Corona Krise kam die Eventbranche bekanntlich so gut wie zum Erliegen. Als abzusehen war, dass perspektivisch weder Konzerte noch Sportveranstaltungen mit größeren Menschenmengen zu realisieren waren, wurde die Avicii Arena kurzerhand zur Padel-Arena umgewandelt. Indoor fanden 14 Padelcourts hier vorübergehend unter dem sage und schreibe 85 Meter hohem Dach ein neues zu Hause. 😍

So etwas wird es wohl so schnell nicht noch einmal geben!

Der Name der World Padel Tour (WPT) steht für Padel auf höchstem Niveau – vergleichbar mit der Champions League im Fußball oder der ATP-Tour im Tennis. Denn auf der professionellen Tour der Padel-Profis, welche seit 2013 unter diesem Namen startet und die frühere „Padel Pro Tour“ abgelöst hat, finden sich die besten Spieler und Spielerinnen der Welt zusammen. Ursprünglich wurde die World Padel Tour nur in Spanien gespielt – dem eigentlichen Mutterland des Padel Sport, so wie wir ihn heute kennen. Weiterlesen