Schlagwortarchiv für: international padel federation

Der enorme Aufstieg des Trendsports Padel geht in die nächste Runde: Gerade ist bekannt geworden, dass wenige Wochen nach dem Grand Slam Tennis-Turnier in Paris, das vom 16. Mai bis 5. Juni wieder die Tennisweltstars in die französische Hauptstadt lockt, auch ein Padel Major Turnier stattfinden wird. Der Termin für das Major Turnier ist die Woche vom 11. Bis 17. Juli und schon heute zeichnet sich ab, dass die topplatzierten Spieler*innen der Padel Weltrangliste mit von der Partie sein werden. Selbstverständlich werden die Matches auch im Fernsehen zu sehen sein. Das ist ein echter Ritterschlag eines der weltbekanntesten Tennisturniere für die „Schwestersportart“ Padel. Das Padel Turnier auf dem ehrwürdigen Boden des Stadium Roland Garros wurde von der International Padel Federation (FIP) ins Leben gerufen, die in Katar gegründet wurde und in direkter Konkurrenz zum bisherigen Weltverband der Padel-Sportler WPT steht (wir berichteten).

Damit ist dem Padel-Verband FIP ein wahrhaft großer Coup gelungen, denn mehr Popularität und Aufmerksamkeit kann es für den Padel-Sport nicht geben, als dort ein Major Turnier zu veranstalten, wo wenige Wochen zuvor die Weltelite des Tennissports um ein immenses Preisgeld und jede Menge Prestige gekämpft hat. Entsprechend stolz klingt auch die Pressemeldung, die die FIP unlängst verschickt hat:

Wir freuen uns sehr für unseren Sport und die Spieler, dass Padel – unter der Leitung der International Padel Federation – an einem der berühmtesten und angesehensten Orte der Welt gespielt wird – Stade Roland Garros. Padel wächst in Frankreich schnell und wir freuen uns darauf, unseren Sport an diesem spektakulären Ort einem neuen Publikum – und Zuschauern auf der ganzen Welt – im Rahmen dieses mehrjährigen Vertrags von seiner besten Seite zu präsentieren“, erklärt der Präsident der FIP, Luigi Carraro zum Turnier in Paris.

Padel ist auf dem besten Weg zur Trendsportart Nummer Eins

Dass es dem Verband FIP gelungen ist, mit dem französischen Tennisverband einen Vertrag zu schließen, der vermutlich für mehrere Jahre Gültigkeit hat, ist ein Beweis dafür, dass Padel eine Sportart ist, die nicht nur Spieler, sondern auch Zuschauer begeistert. Nach jetzigem Planungsstand wird auch der Center-Court der legendären Tennisanlage in Paris für die die Padel-Finalrunde umfunktioniert. Beim Tennis fasst das Stadion bis zu 15.000 Besucher. Beim ersten Padel Major Turnier in Roland Garros handelt es sich um ein Turnier des „Typs 1“, der höchsten Kategorie im Padel-Circuit. Es werden insgesamt 2.000 Ranking Punkte unter den Siegerpaarungen verteilt – außerdem sprechen Insider von einem „Rekordpreisgeld“, das die Gewinner erwarten dürfen.

Mit dem Turnier in Paris macht die FIP einmal mehr deutlich, dass der neue Verband unter dem Patronat der QSI aus Katar dem bisherigen Padel-Verband WPT den Rang ablaufen will. Die WPT hat sich in einer Presseerklärung ebenfalls geäußert und prüft offenbar Schritte, die Weltranglisten Athleten mit Vertragsstrafen zu belegen, falls sie dem Turnier Major Turnier in Paris den Vorzug geben und dafür WPT-Veranstaltungen absagen.

Wie auch immer die Streitigkeiten der beiden konkurrierenden Verbände sich entwickeln, Roland Garros als Stadion für ein Weltklasse-Padel-Turnier ist eine echte Ansage und wird dem florierenden Padel-Sport zu noch mehr Popularität verhelfen.

Sobald es nähere Informationen zum Padel Major in Paris, Tickest und Übertragungen gibt, erfahrt Ihr es exklusiv hier auf Padel-Point.

Autor: Christian Bonk

Brandheiße News aus der Padelszene: Was geht Padel Deutschland und anderswo?

Padel-Profi-Saison 2022

Nach den spektakulären Entwicklungen im Profi-Padel-Lager (mehr Infos dazu hier) ist die Turnierserie der World Padel Tour mit dem ersten großen Turnier in Miami gestartet. Vom 22. bis 27. Februar traten bei den Miami Padel Open die Profis im Damen- und Herren Wettbewerb gegeneinander an. Auf den Courts der Anlage Island Gardens wurde also erstmalig in dieser Saison um Punkte für die Rangliste gefightet. Die Finale bei den Damen bestritten Alejandra Salazar/Gemma Triay gegen Ariana Sánchez/Paula Josemaría, das Salazar/Triay mit 6:2, 6:2 souverän für sich entscheiden konnten. Bei den Herren unterlagen im Finale Lucas Compagnolo und Javier Garrido Gomez dem favorisierten Team Arturo Coello Manso und Fernando Belastegín mit 3:6 und 6:7.

Das zweite Turnier dieser Saison fand im spanischen Reus statt: Die Estrella Damm Reus Costa Daurada Open 2022. Die Stadt im Süden Kataloniens ist eine Padel-Hochburg und liegt unweit von Tarragona und der Costa Daurada entfernt. Bei den Damen bestritten das Finale dieselben Paarungen wie schon in Miami. Auch beim zweiten Saison Turnier hatte die spanische Paarung Triay/Salazar die Nasen vorn, allerdings musst in diesem Finale der dritte Satz die Entscheidung zum Endstand von 6:3, 6:7 und 6:1 bringen. In der Herrenkonkurrenz trafen Alejandro Galán und Juan Lebrón auf die argentinische Paarung Augustín Tapia/Carlos D. Gutiérrez, die die Argentinier mit 6:2 und 6:2 klar für sich entscheiden konnten. Damit ist der Run um die Spitzenpositionen in der WPT-Weltrangliste eröffnet. Derzeit führen bei den Männern Alajandro Galan und Juan Lebrón, bei den Damen führen Salazar und Triay die Tabelle an.

Die nächsten Turniere: Jetzt Infos und Tickets sichern

Bis Ende April sind es sage und schreibe noch vier Turniere, bei denen die Profis gegeneinander antreten. In der Woche vom 21. Bis 27. März werden in Vigo im Nordwesten Spaniens die Vigo Open ausgetragen, ebenfalls ein Turnier der Klassifizierung „Open“. Direkt im Anschluss findet dann das Challenger Turnier in Getafe vom 29. März bis 3. April statt. Das nächste Open wird in Alicante vom 4. – 10. April stattfinden. Den April schließt dann das Challenger-Turnier von Albacete (Infos folgen) ab.

IPF – International Padel Federation startet wie geplant in Doha

Mit Spannung ist zu erwarten, wie sich das Ranking zwischen den Verbänden künftig gestalten wird. Jedenfalls ist die IPF wild entschlossen, den Padel-Profisport zu revolutionieren und der Sportart mehr Gewicht zu verleihen und zu noch mehr Popularität zu verhelfen. Wie angekündigt startet die IPF-Profiserie beim Turnier in Doha vom 26. März bis zum 2. April. Beim Auftaktturnier der IPF-Serie wird nur die Herren-Konkurrenz gespielt.

Mit diesem spannenden Saisonauftakt blicken wir bei Padel-Point optimistisch in die Zukunft des Padel-Sports und hoffen, dass möglichst viele neue Spielerinnen und Spieler diese coole Sportart für sich entdecken. Am besten Ihr werft gleich mal einen Blick in unseren Padel-Shop. Hier findet Ihr Schläger, Bälle und Outfits für eure nächste Partie Padel.

Brandheiße News aus der Padelszene: Was geht Padel Deutschland und anderswo?

Padel als Profisport: WPT und FIP kämpfen um die Padel-Herrschaft

Als Profisport ist Padel noch relativ jung. Währen der Verband FIP (Federacion International de Padel) bereits 1991 in Madrid gegründet wurde, entstand die WPT (World Padel Tour) vor knapp zehn Jahren und hat sich als Vereinigung positioniert, die offizielle Turniere ausrichtete und sich als Heimat aller professionellen Spielerinnen und Spieler etabliert hat. Ähnlich der ATP beim Tennis begann die WPT, den professionellen Sport in immer mehr Länder zu bringen, wenngleich Spanien in den vergangenen Jahren stets das Zentrum der Aktivitäten bleib. Hier fanden die meisten und wichtigsten Turniere statt, ferner kommt eine Vielzahl der in der WPT-Rangliste positionierten Athletinnen und Athleten aus Spanien, dicht gefolgt von Padel-Profis aus Argentinien. Es kam zwischen den eigentlich konkurrierenden Verbänden zu einer Kooperation, beispielsweise wurden die unter Aufsicht der FIP ausgetragenen Turniere in die Punktewertung des WPT-Rankings integriert. Doch nun will die FIP aus dem Schatten der WPT heraustreten und selbst zur Nummer 1 unter den Padel-Verbänden werden.

 

Gegenwind: FIP holt sich die QSI aus Katar als Finanzpartner ins Boot

 

Nun steht zwischen den konkurrierenden Verbänden massiver Ärger ins Haus: Die WPT schließt ab sofort Turniere unter FIP-Federführung aus dem Punktewertungs-Konzept aus, denn die FIP wiederum hat mit dem starken Finanzpartner QSI aus Katar einen furchteinflößenden Geldgeber für ihre geplante Übernahme des Profisports als Partner. Der Sportentwicklungsfirma aus dem Orient gehört nicht nur der französische Fußball-Erstliga-Traditionsverein Paris Saint-Germain (PSG). QSI ist auch maßgeblich an der Organisation der kommenden Fußball WM, die in Katar stattfindet, beteiligt. Entsprechend ehrgeizig sind die Ziele, die von beiden Institutionen nach dem Schulterschluss verlautbart wurden:

 

  • Mindestens zehn Turniere sind für 2022 und 2023 geplant, beginnend im März, bevor sie bis 2024 auf mehr als 25 Turniere pro Jahr erhöht werden. Daten, Orte, Preisgeld, Branding, Sponsoren und Sender werden in Kürze bekannt gegeben.
  • Unter Federführung der FIP soll Padel bereits zu den Olympischen Spielen 2028 olympisch werden; angesichts von schätzungsweise 25 Millionen Spielern weltweit ein durchaus legitimes Interesse
  • (nach FIP-Angaben) enge Zusammenarbeit mit der Spielervereinigung PPA (Padels Professionals Players Association), in der die prominentesten Spieler für ihren Sport eintreten; unter anderem ist Profispieler Alejandro Galán Präsident der PPA.
  • Auch im Padel-Profisport geht es natürlich um Geld; die Konditionen für die Spiler sollen im Konzept der FIP-Serie deutlich attraktiver werden, als sie es dem Vernehmen nach bislang bei der WPT waren.

 

Für Padel Fans wird die Saison 2022 noch spektakulärer

 

Noch steht freilich in den Sternen, welcher Verband in absehbarer Zeit die Nase vorn hat. Für Fans ist auf jeden Fall nun einen zweite Turnier-Serie hinzugekommen, bei der sich Profispielerinnen und Profispieler messen. Ob sich beide Verbände langfristig auf eine gemeinsame Weltrangliste mit einheitlichen Regularien einigen werden, steht derzeit noch in den Sternen. Allerding deuten die engagierten Ziele der FIP drauf hin, dass sie angesichts der professionellen und millionenschweren Unterstützung aus dem Orient nichts unversucht lassen wird, langfristig zur Nummer eins zu werden. Dabei haben aber selbstverständlich auch die Profispieler*innen ein gewichtiges Wörtchen mitzusprechen – denn schließlich sind es ihre Matches, die schon im vergangenen Jahr zigtausende Fans in die Padel-Stadien gelockt haben.

 

Wer sich bereits jetzt wichtige Termine für die bald beginnenden Saison notieren möchte findet hier die Eventkalender der beiden Konkurrenzverbände:

 

Eventkalender WPT

Eventkalender FIP

 

Selbstverständlich halten wir euch aber auch auf unserer Padel-Seite stets auf dem Laufenden, was die aktuelle Saison und anstehende Turniere angeht. Schau einfach regelmäßig unter unserer News-Seite vorbei, damit du keine wichtigen Informationen versäumst.

 

Darüber hinaus findest du bei uns im Shop alles, was du für deinen Padelsport oder den Einstieg in diese faszinierende Sportart benötigst. Ob Padel-Schläger, Bälle, Schuhe, Textilien, Taschen oder Zubehör: Wir führen Marken-Sport-Produkte der führenden Hersteller zu fairen Preisen in riesiger Auswahl.