Was ist Padel: Der Punktgewinn im Padel einfach erklärt

Getreu dem Motto „keine Punkte, keine Party“, widmen wir uns in diesem Beitrag in unserem Padel Blog dem Punktgewinn beim Padel. So erfährst du, wie du einen Punkt machen kannst, um das Padel-Match als Sieger zu verlassen. Wir können den Padelpunktgewinn in zwei Kategorien unterteilen; einmal der aktive Punktgewinn sowie den passiven Punktgewinn. Wenn man den Punktgewinn in den Padel Regeln einmal verstanden hat, ist es ganz einfach.

Aktiver Punktgewinn im Padel

Als aktiver Punktgewinn im Padel werden die Punkte beim Padel bezeichnet, die man aktiv gestalten kann, um den Punkt zu erzielen.

Ähnlich wie im Tennis kann man beim Padel auch einen direkten Gewinnschlag erzielen. Hier gibt es mehrere Möglichkeiten:

  1. Du spielst den Padelball so auf die gegnerische Seite, dass der Gegner nicht mehr an den Ball herankommt und er zweimal aufspringt.
  2. Du spielst den Padelball so, dass er nach dem Aufsprung im Spielfeld aus dem Padelplatz fliegt.
  3. Du triffst den Gegner bzw. schießt ihn ab. Auch wenn es nicht zum guten Ton gehört, so kann man einen direkten Punkt erzielen, wenn man den Gegner trifft bzw. abschießt. Entweder direkt oder nachdem der Padelball einmal aufgesprungen ist. Dies passiert in den meisten Fallen eher im Eifer des Gefechts.

Passiver Punktgewinn im Padel

Ein Großteil der Punkte passiert durch Fehler des Gegners. So kann man hier von einem passiven Punktgewinn sprechen. Es gibt folgende Varianten:

Der Gegner:

  1. … spielt den Padelball direkt gegen die gegnerische Wand oder das Gitter ohne, dass der Ball vorher im Feld aufgesprungen ist. Dieser Ball ist dann im Aus und wird als Fehler gewertet.
  2. … spielt den Padelball direkt aus dem Platz, ohne dass der Ball im Spielfeld aufspringt oder gegen die Bande fliegt.
  3. … spielt den Padelball ins Netz.
  4. … nutzt das eigene Gitter als Bande und spielt den Padelball über diese zurück. Es ist nicht erlaubt das eigene Gitter in das Bandenspiel mit einzubeziehen. Lediglich die Wände darf man dafür nutzen.
  5. … berührt den Padelball mit dem Schläger zweimal, während er den Schlag ausführt. Hier muss man jedoch differenzieren: ist die Schlag-Bewegung fließend, ist es kein Fehler. Ist die Bewegung jedoch nicht sehr flüssig und es ist eine stockende Bewegung zu sehen, dann ist es ein Fehler.
  6. … bei beiden Aufschlägen des Punktes einen Fehler macht. Was du beim Padel-Aufschlag genau beachten musst, kannst du hier erfahren.
  7. … berührt die Netzkante, das Netz oder den Netzpfosten während des Ballwechsels.
  8. … über das Netz greift, um den Padelball zu spielen. Der Ball darf erst getroffen werden, nachdem er das Netz passiert hat.

Wie du siehst, ist auch Padel ein Fehlerspiel. Das heißt, es gibt mehr Möglichkeiten einen Punkt zu machen, wenn der Gegner einen Fehler begeht. Also mach weniger Fehler als der Gegner und du gewinnst 😉. Wann du ein Match genau gewonnen hast, erfährst du in dem Blogbeitrag “Was ist Padel: Die Zählweise als eine der wichtigsten Padel Regeln“.

“Was ist Padel?” – wir erklären die Padel Regeln

Weil die Frage „Was ist Padel?“ nicht in 3-4 Sätzen beantwortet werden kann, werden wir in unserem Padel Blog in den nächsten Wochen mehrere Beiträge über die beste Sportart der Welt veröffentlichen und die Trendsportart Padel und alle Padel Regeln intensiv beleuchten.

💻 Wenn du dich für das Thema Padel interessierst, schau dir das Video Was ist Padel: Der Punktgewinn im Padel einfach erklärt der DEUTSCHEN PADEL AKADEMIE dazu an:

Weitere Videos über die Padel Regeln findest du im YouTube-Kanal von Padel-Point 👉 HIER KLICKEN!