Seit dieser Woche messen sich die besten Padel-Nationalmannschaften aus Europa bei der 12. Padel-Europameisterschaft. Nach langer Durststrecke findet diese nach 14 Jahren wieder in dem Padel-Land schlechthin statt. In Spanien, genauer gesagt im schönen Marbella. Gespielt wird im spektakulären “Parque Comercial La Cañada”, wo die WPT regelmäßig haltmacht und erst vor kurzem die spanische U23 – Meisterschaft stattgefunden hat. Auch die deutsche Padel-Nationalmannschaft ist bei der EM 2021 dabei und kämpft um die begehrten Medaillen!

In der malerischen Küstenstadt in Andalusien gehen im Herren-Bereich 18 Mannschaften und im Damenbereich 13 Mannschaften an den Start. So sind insgesamt ca. 400 Padelspieler bei dem Turnier dabei. Da bei den Herren nur 16 Padel-Teams für die finale Turnier-Runde vorgesehen sind, gibt es eine Vorqualifikationsrunde. So haben am vergangenen Wochenende diese sechs Padel-Teams um die letzten freien Plätze gekämpft: Finnland, Schweiz, Dänemark, Schweden, Norwegen und Österreich. Nach der Runde müssen die Padel-Nationalmannschaften aus Norwegen und Österreich leider bereits die Segel streichen.

Die deutsche Padel-Nationalmannschaft ist durch den 4. Platz bei der letzten EM bereits direkt für die Finalrunde qualifiziert.

Die EM-Gruppen sehen nun wie folgt aus:

Herren:
• Gruppe A: Italien, Polen, Monaco und die Schweiz.
• Gruppe B: Frankreich, San Marino, Spanien und Dänemark.
• Gruppe C: Großbritannien, Litauen, Belgien und Finnland.
• Gruppe D: Deutschland, Niederlande, Russland und Schweden.

Bei der Herrenkonkurrenz wird in vier 4er-Gruppen gespielt, bevor es in die K.O – Phase übergeht.

Damen:
• Gruppe A: Frankreich, Schweden und Finnland.
• Gruppe B: Italien, Deutschland und Polen.
• Gruppe C: Großbritannien, Spanien und Belgien.
• Gruppe D: Niederlande, Russland, Litauen und Dänemark.

Die Damenkonkurrenz setzt sich aus drei 3er-Gruppe sowie einer 4er-Gruppe zusammen. Auch hier folgt eine K.O. – Phase.

Absolute Top-Favoriten sind jeweils die spanischen Padel-Nationalmannschaften, die nach Abstinenz bei der letzten EM wieder mit dabei sind. Die Titelverteidiger von der letzten EM Italien (Männer) und Frankreich (Frauen) zählen natürlich auch zum Favoritenkreis.

Neben dem Mannschafts-Wettbewerb, wo im Team-Format angetreten wird, gibt es auch eine Open-Konkurrenz. Dort treten nur einzelne Partner-Teams an. Es sind dort 171 Paare gemeldet, darunter auch zahlreiche Padel-Profis. So sind bei den Herren die Lokal-Matadore Paquito Navarro und Alejandro Ruiz an erste Stelle gesetzt, während Paula Josemaría und Ariana Sánchez ganz oben auf der Setzliste bei den Frauen stehen.

Wer die Padel-EM 2021 live mitverfolgen will, kann dies ab den Viertelfinalspielen auf der Plattform Padelview.tv tun.
Wir drücken die Daumen und freuen uns auf tolle Matches von und mit den deutschen Padel-Mannschaften und Teams.

Bilder-Quellen:

Heroshot: World Padel Tour
Sonstige: Facebook – Account  FIP (https://www.facebook.com/padelfip/)

Der endgültige Kader der acht Padelspieler für die Padel Europameisterschaft 2021, die vom 28.06. – 04.07. in Marbella ausgetragen wird, wurde bekannt gegeben. Nachdem vor ein paar Wochen das Sichtungstraining für die Padel Nationalmannschaft stattgefunden hat, wurden die Top 8 Padelspieler ausgewählt. Ein Großteil der Spieler kommt aus Köln bzw. ist für den Kölner TC Weiden in der Bundesliga aktiv. Was nicht verwunderlich ist, da Köln als Padel-Hochburg in Deutschland zu sehen ist.

So bietet es mit dem TC Weiden, der UniKöln und der padelBOX mehrere Möglichkeiten um Padel in Köln zu spielen. Insbesondere die padelBOX ist in den Wintermonaten der Sammelpunkt der Padel Nationalspieler. Der “Köln-Block” der Padel Nationalmannschaft besteht aus:

  • Johannes Lindmeyer
  • Jonas Messerschmidt
  • Florian Bode
  • Daniel Lingen

Des Weiteren zählen zum Team der deutschen Padel Nationalmannschaft für die EM 2021 in Marbella:

  • Fabian Schmidt
  • Christian Böhnke
  • Lennart Samuelsen
  • Mathias Wunner

Wir drücken die Daumen, dass unsere Padel Nationalmannschaft den anderen Nationen zeigt, dass mit Deutschland in Zukunft auch im Padel zu rechnen ist!

Diese Woche kann Padel Deutschland sein erstes eigenes Padel Magazin bestaunen. So findet sich in der neusten Ausgabe des tennisMAGAZIN das erste Padel-Magazin Deutschlands als Beileger.

Neben interessanten Fakten aus der Padelwelt, erfährst du mehr über die Padel-Landschaft in Deutschland. Es werden die größten Padelanlagen wie z.B. die padelBOX in Köln oder die padelworld in Bochum beleuchtet. Zusätzlich gibt es spannende Insights von den beiden Padel-Pionieren Richard Ströhl und Patrick Pihan (u.a. Gründer von padelBOX CONSULTING). Damit du auf dem Padel Court auch direkt erfolgreich loslegen kannst, gibt dir die DEUTSCHE PADEL AKADEMIE die besten 12 Tipps und Tricks mit an die Hand.

Ein Must-Read für alle Padeleros 😉😎.

Dass Padel gerade für viele Sportler eine willkommene Abwechslung zum sonstigen Trainingsalltag ist, beweist die Fußball-Nationalmannschaft. So konnte DIE MANNSCHAFT rund um Thomas Müller, Timo Werner und Manuel Neuer zeigen, was sie mit dem Padel-Schläger so anstellen kann.

Die Kicker haben im Rahmen ihres Einzugs in ihr EM-Quartier, dem “Home Ground”, auf der Anlage des Adidas Headquarters in Herzogenaurach die neuen Padel Courts von Adidas eingeweiht.

Adidas ist schon seit mehreren Jahren im Padel aktiv und stellt in dem Segment absolute Premium-Courts und Padelschläger her. Nun stehen zwei wunderschöne Courts mit ultramarinen Kunstrasen direkt auf dem Gelände des Adidas Headquarters.

Wenn du mehr Eindrücke bekommen möchtest, klicke hier.

Die Schlägertypen - der Padel Podcast von Padel-Point

Nach dem knackigen Warm Up in Episode 1, geht es in dieser Folge direkt ans Eingemachte. Patrick und Richi erzählen von ihren Anfängen im Padel, wie sie mit Padel in Berührung gekommen sind und wie eine eigene Padelhalle daraus entstanden ist. Es geht um die emotionalsten Momente, um die größten Challenges (die mit Fußbodenheizungen zu tun haben) und um fruchtbaren Boden.

Also: come in and find out.

Höre dir jetzt die aktuelle Folge vom Padel-Podcast auf deiner Lieblingsplattform an:
Spotify | Deezer | Podcast Addict | Podchaser | Player FM | Podcast Index | RSS Feed